...melt with you...
Gratis bloggen bei
myblog.de

In ein paar Tagen...

...geh ich für ein halbes Jahr nach Köln um dort ein Praktikum zu machen. Aber keine Angst, ich komme danach zurück nach Dortmund und an den Wochenenden werde ich wahrscheinlich eh in Dortmund sein. ;-)

 

Da ich nur knapp zwei Wochen zwischen der Zusage und dem Beginn des Praktikums Zeit habe, musste ich mich ganz schnell um ein Zimmer kümmern. Pendeln will ich mir nämlich nicht antun, da ich über 2,5 Stunden Tür zu Tür unterwegs gewesen wäre. Die Wohnungssuche war echt kurios. Unglaublich was einem da angeboten wurde. Von einer Baustelle ohne Herd, Kühlschrank, Internet, Telefon bis hin zu 10 qm Räumen für 400 Euro ist echt alles dabei gewesen. Nun ist es ein WG Zimmer mit Balkon in Köln Flittard geworden. Da ist wenigstens alles vorhanden, sogar die Festnetzflat. Die WG besteht aus insgesamt 5 Personen und 2 Hunden. Bin echt mal gespannt... Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich bestimmt was günstigeres und schöneres gefunden, aber da der Kölner Wohnungsmarkt ziemlich chaotisch ist und ich schnell und unkompliziert was brauchte, ist das schon ok. Außerdem ist es ja auch nicht für lange... Mein Mietvertrag ist übrigens der Knaller!!! Eine DIN-A-4 Seite (handgeschrieben). Als Danny damit um die Ecke gekommen ist, musste ich mich soo zusammenreißen um nicht laut zu lachen.

 

Morgen kommt übrigens das Fernsehn dahin, da die eine begleiten die sich dort ein Zimmer angucken möchte. Ich werde hier auf jeden Fall den Sendetermin noch reinschreiben. Danny ist nämlich wirklich der Hammer... und ihr kriegt dann einen Eindruck davon wie ich da so lebe.

 

Diese Woche muss ich mich dann noch ein bisschen den mit dem Praktikum verbundenen Papierkram, den Teilumzug und um einen Schrank kümmern. Und dann geht es ja auch schon fast los...

 

Ach ja, ich hab übrigens eine ganz eigene Festnetznummer nur für mich und dank der Flatrate kann ich auch telefonieren ohne Ende (zumindest ins Festnetz) . :-)

23.7.07 22:46


Odyssee Arbeitsamt

Ok, ich habe jetzt keinen festen Job sondern NUR einen Praktikumsplatz aber auch dort werde ich (doch hoffentlich) einiges lernen und zumindest einen Einblick in den Bereich bekommen. Und vor allem danach eine bessere Chance haben was festes zu bekommen. Und ich verdiene ja auch beim Praktikum Geld, mit dem ich meinen Lebensunterhalt bestreite. Da war ich also beim Arbeitsamt, um denen das mitzuteilen… Natürlich ging das mal wieder nicht unkompliziert, wie soll es auch anders sein! Anstatt das die sich freuen, dass man was tut und auch was Vernünftiges macht.

 

Nö. Da sind die doch tatsächlich sauer, wie man denn die Dreistigkeit besitzen kann sich darum zu bemühen, dass es Vorwärts geht. Ich habe gedacht, ich höre nicht richtig.

 

Da fragt der Tünnes mich auch noch allen ernstes ob, ich das mit dem Praktikum nicht lassen oder zumindest verschieben könnte. Er hätte da so eine tolle Maßnahme die im September anfängt und die eine Praktikumsphase nach sich ziehen würde, das wäre doch VIEL besser als nur ein Praktikum zu machen. Und natürlich genau das richtige für mich. Das was er über diese Maßnahme erzählte, hörte sich so an als wenn es genau das Ding wäre was grade Marcel macht. Er hat dann auch noch versucht mich mit dem Argument da rein zu bekommen, dass sie mir unter dieser Bedingung die Unterkunft in Köln bezahlen würden. Da ich das Praktikum aber (jetzt kommts) O-Ton: „zu meinem reinen Privatvergnügen“ mache wäre das nicht möglich und nicht nötig. Deswegen war ich doch auch gar nicht da, ich wollte nur meinen Pflichten nachkommen um dafür nicht auch noch einen drauf zu bekommen. Na dann schönen Dank auch!

 

Kann das vielleicht sein, dass die Mitarbeiter eine Kopfprämie bekommen wenn die jemanden in eine Maßnahme stecken?!

30.7.07 22:13


Die 1. Etappe

So langsam wird es ernst… Die nötigsten Dinge habe ich jetzt von Dortmund nach Köln gebracht und so gut es ging (ohne Schrank) hier untergebracht. Zwei von meinen neuen Mitbewohnern habe ich dann auch direkt kennen gelernt. Dennise macht auch ein Praktikum in Köln und kommt gebürtig aus Laibzisch. Und das hört man auch… Andreas kommt aus der Nähe von Karlsruhe, was man auch hört. Es ist irgendwie ganz komisch, hier mal nicht auf seinen Akzent angesprochen zu werden. ;-) So wirklich viel habe ich aber von den anderen beiden noch nicht mitbekommen, daher gibt’s auch nicht viel zu erzählen.

Ich hab mich allerdings schon sehr darüber gefreut, dass ich mit meiner Praktikumsstelle im VRS Gebiet als Auszubildende gelte und damit in den Genuss des günstigeren Tickets komme. So darf ich nur knapp 50 Euro anstelle von 70 bezahlen. Juppie! Wieder 20 Euro für mich… Das ich die direkt wieder in den Wirtschaftskreislauf gebracht habe, kann man sich wohl denken… Ich bin jetzt stolze Besitzerin von einer Luftpumpe, damit auch die GästeLuMa aufgeblasen werden kann, eines Wäschekorbs und einer Papierlampe.

Ansonsten fiebere ich natürlich schon dem morgigen Tag entgegen, an dem es dann losgehen wird…

31.7.07 21:12


Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Bilder